Logo:Hintergrund Kopf
  • Schrift:  clear  clear
 KiKu-Kassel >  Abenteuer Museum II > ...im Naturkundemuseum >

ABENTEUER MUSEUM IM NATURKUNDEMUSEUM

Fledermäuse Head; © Kulturamt der Stadt Kassel

Fleder 1; © Kulturamt der Stadt Kassel

Fledermäuse

Kinder lieben Tiere, Fledermäuse jedoch üben auf sie eine besondere Faszination aus, erinnern sie doch an Vampire, dunkle Dachböden, neblige Nächte...
Hier setzte das Abenteuer-Museum-Projekt der 3. Klassen der Carl-Anton-Henschel-Schule mit dem Naturkundemuseum an. Wie leben diese scheuen Tiere eigentlich? Wie bewegen sich Fledermäuse, wie orientieren sie sich? Wo lassen sie sich beobachten? Was wird zu ihrem Schutz unternommen? Und wie hängen eigentlich die Vampirgeschichten mit all dem zusammen?

Zu Beginn stand ein Besuch im Naturkundemuseum. Dort zog im abgedunkelten Veranstaltungsraum zunächst eine Modell-Fledermaus mit rotglühenden Augen ihre Bahnen über die Köpfe der Kinder. Der Museumspädagoge brachte den Kindern näher, wie sich die kleinen Flugsäuger hörend orientieren und wie sie per Ultraschall nachts ihre Beute orten. Anschließend erarbeiteten die einzelnen Klassen unterschiedliche Aspekte zum Thema Fledermäuse in den Kreativlaboren.

Fledermäuse  mit
1. Constanze Brauer, Roland Ruhnau, Heike Wrede
2. Roland Ruhnau, Uschi Salecker, Ulrike Städtler
3. Roland Ruhnau, Susanne Tscherner, Melanie Vogel
4. Elke Meister, Roland Ruhnau, Mareike Wieland

Abenteuer Museum Schulverwaltungsamt Naturkundemuseum
Kulturamt
Staatliches Schulamt
Carl-Anton-Henschel-Schule

Fleder 2; © Kulturamt der Stadt Kassel Fledermäuse unterwegs!

Vom Schwirren und Schwärmen

"Vom Schwirren und Schwärmen" hieß das Thema der Klasse 3a. Unter Anleitung einer Tänzerin und Choreographin standen Körperarbeit und das Gefühl für Bewegung im Zentrum des Projektansatzes. Die Kinder vollzogen auf Basis der Bewegungsimprovisation die Orientierungsmöglichkeiten der Fledermäuse, ihre offene Wahrnehmung und das Verhalten im Schwarm nach. Sowohl motorische Fähigkeiten und dynamisches Bewegen wurden dabei geschult, wie auch das Konzentrationsvermögen und die permanente Achtsamkeit füreinander, die im Schwarm unerlässlich ist. Mit diesen Erfahrungen wurde gemeinsam eine Improvisationsstruktur erarbeitet: Diese wirkte für Zuschauer wie eine fertige Choreographie, wurde jedoch jedes Mal vollständig improvisiert aufgebaut. Die Choreographie wurde in kleinen "Schwärmen" getanzt und gegenseitig gezeigt.
 

Fleder 4; © Kulturat der Stadt Kassel Fledermäuse gesucht!

Fledermausland

Ins ebenso faszinierende wie geheimnisvolle "Fledermausland" begab sich die Klasse 3b. Bekanntlich sind Fledermäuse nachtaktiv. Aber an welchen dunklen Orten halten sie sich tagsüber auf? Und gab es so ein Versteck womöglich auch in der Schule? Leider nein. Selbst auf dem Dachboden des Schulhauses wurden die Kinder bei ihrer Expedition nicht fündig.

So mussten die Drittklässler selbst Fledermäuse anfertigen. Aus Stoffen, Wolle, Pappe, Strumpfhosen und alten Regenschirmen gestalteten sie eigene Fledermäuse ganz nach ihrer Fantasie. Noch dazu verliehen sie ihnen spezielle Charakterzüge. So entstanden Samurai-Fledermäuse, die Spaghetti mögen, ein zickiges Fledermaus-Model oder eine schwer verliebte Hochzeitsfledermaus. Auf dem Dachboden der Schule als "Fledermaus-Schauraum" installiert, boten die Kinder auch über die Projekttage hinaus ihren Mitschülern stolz Führungen durch das von ihnen gestaltete Fledermausland an.

Fleder 5; © Kulturamt der Stadt Kassel

Stabpuppenspiel mit Fledermäusen

Von einer literarischen Vorlage ging die Klasse 3c aus und erarbeitete Szenen für ein Stabpuppenspiel. Eiine Spielzeugfledermaus wird von einem Sturm aus dem Kinderzimmer hinausweht. Draußen begegnet sie einem Fledermausjungen, der sie in die elterliche Höhle mitnimmt und ihr zeigt, wie echte Fledermäuse nachts auf Jagd gehen. Als sich der Sturm legt, bleibt sie auf dem Gehweg liegen – ohne Wind kann sie nicht fliegen. Am Ende wird sie von einem Kind gefunden. Die Kinder bauten für diese Geschichte Stabpuppen, schufen und bemalten die Theaterkulissen der Puppenbühne und studierten die Szenen ein. Bei einem Klassenfest kam das Puppenspiel schließlich vor Eltern und Geschwistern zur Aufführung.

 

Fleder 6; © Kulturamt der Stadt Kassel

Flattergeschichten

Filmisch schließlich setzte sich die Klasse 3d mit den Fledermäusen auseinander. Mit Hilfe einer Trickbox erarbeitete die Klasse eine Reihe kleiner Animationsfilme, die unter dem Titel "Flattergeschichten" zu einem Film zusammengeschnitten wurden. Jedes Kind durfte eine eigene Hauptfigur gestalten. Aus Papier, Klebstoff und Farben entstanden u.a. Vampire, Monster, Feen und Einhörner, die in kleinen Flattergeschichten mit der Trickboxx des Offenen Kanals Kassel animiert wurden. Nach erfolgreicher Vertonung ernteten die jungen Filmemacher bei der Premiere viel Applaus für ihren Streifen. Und neben gewachsener Medienkompetenz lernten die Kinder wie viel Ausdauer, Fantasie und Geduld nötig sind, um vier Minuten Film zu produzieren.

Am Schluss aller Projekte stand ein spannendes Finale: Unter fachkundiger Führung unternahmen die Grundschüler eine Fledermaus-Exkursion in den Park Schönfeld. Da waren sie tatsächlich zu beobachten, die schwirrenden kleinen Fledermäuse, die über den Köpfen der Kinder leibhaftig ihre Bahnen zogen.

Veröffentlicht am:   25. 05. 2012